2019

Die EnergieAgentur NRW war wieder einmal an unserer Schule zu Gast.
In jeweils zwei Doppelstunden bekamen die MINT-Klassen 5b und 6b einen Einblick in das Thema Klimaschutz und Erneuerbare Energien. Viele unterschiedliche Experimente animierten unsere Schüler zum Selbstentdecken und Forschen:
Eine Walnuss brennt, das war für unsere jungen Schüler eine völlig neue Entdeckung.
Aus dem Bereich der Windenergie gab es einen Versuch mit einer Teebeutel-Rakete.  Der angezündete Teebeutel brannte von oben herab ab und stieg dann als Rakete bis zur Klassenzimmerdecke.
Ein kleines Wasserrad wurde aus einer Teelichthülle und einem Holzstab gebastelt. Welches Rad dreht sich am schnellsten? Mit Feuereifer wurde gebastelt und ausprobiert.



Das Highlight waren die Experimente zur Solarenergie. Der Dozent hatte verschiedene solarbetriebene Autos und Tiere mitgebracht. Wer bringt den Frosch zum Hüpfen? Welches Auto fährt am schnellsten? Mit welcher Taschenlampe funktionieren die „Spielzeuge“ am besten?

In kurzweiliger Form haben unsere Schüler erneuerbare Energien kennengelernt und auch Anregungen zum Klimaschutz erhalten. Ein informativer und spannender Vormittag für alle Beteiligten.


Der Technik- und Biologiekurs  des 8. Jahrgangs nahm am Projekt KlimaTeens teil.
Hier lag der Schwerpunkt auf dem Thema Kunststoffe.
Anhand des ersten Experimentes sahen sie, dass Kunststoffe aus Erdöl hergestellt werden und brennbar sind. Hier galt es darüber nachzudenken, wie unsere zukünftige Versorgung mit Rohstoffen ressourcenschonend gestaltet werden kann.

In einem Experiment schnitten die Schüler Schnipsel aus PET-Flaschen und erwärmten diese. Die gewonnenen Fäden haben sie aufgewickelt und erfahren, dass man daraus z.B. Fleece Pullover herstellt.
Die Herstellung, Wiederverwertung und Beseitigung von Kunststoffen mit den damit verbundenen Gefahren für die Umwelt wurde thematisiert. Die Schüler überlegten sich Strategien zur Kunststoffvermeidung und zum Umweltschutz.

Welche Materialien sind in einem Handy verbaut? Warum ist es sinnvoll, dass alte Handy nicht in die Schublade zu legen, sondern dem Recycling zuzuführen? Auch das war eine interessante Fragestellung, der die Schüler unserer naturwissenschaftlichen Kurse nachgegangen sind.

Wir danken dem Dozenten Herrn Welschen von der EnergieAgentur NRW für die interessanten und spannenden Workshops! (Hein)

“KlimaKIDZ”

An dem Projekt „KlimaKidz – Klimaschutz im Schulunterricht“ der Energie. Agentur NRW haben schon mehrere Klassen unserer Schule teilgenommen. Ein Referent der Agentur hat unsere Schule besucht und den Schülern der fünften und sechsten Klasse in einer Doppelstunde gezeigt, dass Klimaschutz richtig spannend sein kann. Mit kleinen, zum Teil verblüffenden Experimenten wurden hier erste Einblicke in die Erneuerbaren Energien geschaffen und die Schüler an grundlegende physikalische Gesetzmäßigkeiten herangeführt.
Die Schülerinnen und Schüler hatten genügend Zeit, Fragen zu stellen und die Beobachtungen und Ergebnisse der Versuche festzuhalten und zu besprechen. Alle waren begeistert von dem interessanten Vormittag und wünschten sich eine baldige Wiederholung.(Hein)